Woran erkennt man einen guten Heilpraktiker?

Hier ergänze ich 10 Erkennungsmerkmale, die ich in der Kölner Rundschau las, ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Die Kölnische Rundschau listet in einem Artikel, woran man einen guten, einen seriösen Heilpraktiker erkennt. Ich möchte diese brauchbare Listung gern um weitere  Punkte ergänzen, die ich unten anfüge. Wenn hier von "Heilpraktiker" die Rede ist, ist damit natürlich auch "Heilpraktikerin" gemeint. Es heisst dort: "Der Heilpraktiker verschanzt sich nicht wie seine schulmedizinischen Kollegen hinter dem Schreibtisch, hat ein offenes Ohr und Zeit. Seine Praxis ist lichtdurchflutet, warm gestaltet, ausstaffiert mit Apothekerschrank und modern wirkenden Geräten. Autorin Anousch Mueller und selbst ausgebildete Heilpraktikerin kann die Magie dieser Inszenierung gut nachvollziehen..."

Wir lesen hier, dass ein guter, professioneller Heilpraktiker einer ist, der...

"... bereitwillig Fragen beantwortet und selbst keine Suggestivfragen stellt, bei denen er die gewünschte Antwort provoziert

.... (der) sich wertfrei nach ärztlichen Diagnosen erkundigt, ohne sie verächtlich zu begleiten

.... (der) seine Diagnosen nicht mit Methoden erstellt, die erwiesenermaßen untauglich sind. Dazu gehören Irisdiagnostik, Kinesiologie, Pendeln, Bioresonanz, Elektroakupunktur nach Voll, Aura- und Kirlianfotografie, unübliche Labortests, Zugendiagnostik

.... (der) nicht von ärztlich verordneten Medikamenten und Impfungen abrät

.... der einen Behandlungsplan erstellt, diesen mit Ihnen bespricht und Ihnen erklärt. Er kann sein Vorgehen gut begründen und auf Ihre Fragen kompetent antworten. 

... (der) keine Diskussionen um Weltanschauungen mit Ihnen führt

.... (der) keine Mittel einsetzt, die zu einer schweren allergischen Reaktion führen könnte

.... (der) Ihre Halswirbelsäule in Ruhe lässt und dort „keine Manipulationen durchführt"

.... (der) einen Nachweis erbringen kann, dass er über eine Schulung in lebensrettenden Maßnahmen verfügt

.... (der) den Patienten an einen Arzt verweist, wenn sich die Symptome verbessern oder sie sich sogar im Zuge der Behandlung verschlimmern

.... (der) seine Leitungen nach dem „Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker“ transparent abrechnet

.... (der) Ihnen kein Heilungsversprechen gibt

.... (der) die Behandlung sorgfältig dokumentiert

.... (der) sich zur Verschwiegenheit verpflichtet"


Meine eigenen Ergänzungen dazu:

.... der Arztberichte und Laborbefunde beurteilen kann

.... der Patientensymptome von Symptomen, die durch die Einnahme der Medikamente entstanden sind, unterscheiden kann

.... der weiss, dass wurzelbehandelte Zähne Entzündungen und damit Schmerzen in den verschiedensten Körperbereichen verursachen können

.... der weiss, dass HWS-Probleme mit Globuli nicht behandelt werden können, wenn der Patient tagtäglich stundenlang mit der PC-Maus arbeitet

... der das gesamte Umfeld der Beschwerdelage beurteilen und dementsprechend handelt

.... der schulmedizinische Diagnostik mit einschließt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0